Letztes Feedback

Meta





 

Willkommen in Tansalesea

Der Kurs hat begonnen und die erste Woche ist um. Alle Teilnehmer wurden in unser virtuelles Land Tansalesea eingeführt, in dem sie in den kommenden 10 Wochen ihr soziales Projekt auf die Beine stellen sollen. Hier können sie üben, Fehler machen und für später, wenn's ernst wird, lernen. Was genau ist Tansalesea?

Ich schreibe euch nun als Nicola Nawalna (in Anlehnung an Alexander Nawalny, den bekannten russischen Oppositionsführer). Ich bin die Gründerin der Partei "TrueDT - True Democracy for Tansalesea", der ersten und einzigen Oppositionspartei in diesem Land. Das Land wird seit 12 Jahren von Governor Krown geführt, der dieses Amt von seinem Vater übernommen hat. Dieser kam vor ca. 100 Jahren als Kolonialist hierher, unterwarf die vielen Stämme und entwickelte Infrastruktur und Wirtschaft. Tansalesea hat grosse Kupfer- und Diamantenvorkommen, die rücksichtslos ausgebeutet werden. Daneben gibt es Landwirtschaft, verarbeitende Industrie im Nahrungsmittelbereich und neu auch im elektronischen Gebiet, wo ein Teil des Kupfers in Leitplatten verarbeitet wird.
Governor Lambertus Krown hat grosses Interesse an der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes und möchte ausländische Investoren anziehen. Dazu hat er Tansalesea ein demokratisches Mäntelchen umgehängt, das er selbst "guided democracy" nennt. Die Hauptstadt Laluh ist inzwischen eine moderne Metropole, Strassen gut ausgebaut, Schulbildung garantiert. Der Immobilienmarkt boomt.

Aber es gibt viele Schattenseiten in Tansalesea. Die Entwicklung hat Verlierer hervorgebracht, die in den Slums der Hauptstadt oder den Stammesgebieten wohnen. Behinderung inklusive Blindheit wird negiert und als Familienproblem abgetan. Die Minenarbeiter werden ausgenutzt und durften sich bis heute noch nicht gewerkschaftlich organisieren. Kritische Meinungsäusserung ist verboten, die Medien gleichgeschaltet. Dafür bereichert sich eine kleine Elite rund um Krown hemmungslos und beutet das Land aus. Es gibt eine dominierende Religion, Babutheismus, die - wen wundert's - sehr konservative Werte vertritt. Tansalesea ist das grösste Land in der Region und hat immer wieder die Nachbarländer Chichuhlonga, Nabulai und die Malaika Inseln bedroht oder sogar militärisch besetzt. Tansalesea ist sehr vielseitig, es gibt tropische Gebiete, hohe Berge, fruchtbare Ebenen und eine Meeresküste.

Ich selber komme aus Tansalesea und mein Vater hatte einen Unfall in einer der Minen. Er erhielt keine Abfindung oder Kompensation und sitzt nun arbeitsunfähig zuhause. Meine Mutter ist Krankenschwester und sieht jeden Tag im Krankenhaus Armut, Elend und Behinderung. Diese Doppelmoral konnte ich nicht mehr mit ansehen und habe also eine Partei gegründet. Damit gehe ich nun auf Konfrontation zu Krown und seinen Ministerien. Ich habe meine eigene webseite und möchte eine Demonstration organisieren, bei der Grundrechte wie freie Meinungsäusserung, das Recht, sich zu organisieren und die Gewährung der Bürgerrechte für alle Blinden und Behinderten gefordert werden. Wir haben eine regimetreue Zeitung, die Tansalesea Tribune. Ein klareres Bild der Situation im Lande muss man sich via ausländischer Medien machen - Chichuh Times online z.B. - oder dann über die vielen ausländischen Stiftungen, und NGOs, die im Lande tätig sind und Statistiken und Berichte veröffentlichen.

Nun wieder Nicola Stanisch: wir haben uns am Dienstag den Teilnehmern in diesen Rollen vorgestellt (Krown mit fünf Ministern und ich) und ich bekam natürlich viel Applaus für meine angriffige Rede. Allerdings war interessant zu sehen und hören, dass viele Teilnehmer gebrannte Kinder sind und meinten, sie kann ja viel erzählen, aber sie ist auch Politikerin und wir müssen erst mal sehen, wofür sie wirklich steht. Kommende Woche steht research an, sie müssen also aus verschiedenen Quellen Information zusammentragen und werden uns auch interviewen. Ich werde diesen Verdacht nähren, indem ich mein Ego in den Vordergrund stellen werde und es klar wird, dass ich natürlich eigentlich an die Macht will. Und sie werden lernen, dass sie mit ihrem Projekt notgedrungen mit der Regierung zusammenarbeiten müssen, um ihre Registrierung, Büros etc. zu bekommen.
Das Land ist so realistisch wie möglich gestaltet: es gibt eine Verfassung, Hymne, Fahne, Währung (jeder der Teilnehmer hat ein Bankkonto hier), alle möglichen Formulare, Stempel und auch Festivals und Feiertage. Tansalesea ist eine Mischung aus vielen der Länder, aus denen die Teilnehmer kommen (z.B. Nepal, Zimbabwe, Serbien, Yemen) und sie erkennen einige der Realitäten wieder, die sie zuhause vorfinden. Mein Vorbild in der Gestaltung ist Russland (Putin ist ein guter Freund von Krown!) und wir werden den Druck auf die Teilnehmer konstant erhöhen während der kommenden Wochen. Abgesehen davon, dass es viel Spass macht, in so eine Rolle zu schlüpfen hat sich dieses "experimental learning" Modul für frühere Teilnehmer als sehr wertvoll erwiesen.

18.5.14 07:36

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen